www.zecherle.de

G8 - G9 - G?

Welches Gymnasium ist das richtige?
Geht es nach dem Eltern- und Schülerwillen, lässt das optimale Gymnasium nachmittags Zeit für Hobbys und am Vormittag erfolgt Unterricht, entsprechend der Neigungen der Schüler. Da kann man dann Unterrichtsfächer, die einem nicht liegen oder arbeitsintensiv sind, abwählen, damit man sich den Notendurchschnitt nicht kaputt macht. Die Notendurchschnitte der Abiturienten werden dann noch besser (zur Zeit erreichen ungefähr 30 - 40 Prozent einen Abi-Schitt zwischen 1,0 und 1,9!) und noch weniger aussagekräftig. Der Gesamtnotendurchschnitt in den Abiturprüfungen aller Bundesländer liegt zwischen 2,1 und 2,6. Das bedeutet, dass im Durchschnitt alle Schüler 100 Prozent des Unterrichtsstoffs auswendig und auf bekannte Probleme anwenden können. Fantastisch! Die intelligentesten Schüler aller Zeiten oder nur die "bestverarschte Abiturgeneration"? Wird den Schülern vielleicht nur vorgemacht, sie seien so gut, damit man im Bundesländerranking vorn dabei ist.
Die Hochschulen klagen über abnehmende Studierfähigkeit der Studienanfänger bei besseren Abiturnoten. Durchfallquoten bis zu 80 % je nach Studiengang. Für manchen Abiturienten bzw. Studenten wäre eine ehrliche Abiturnote besser gewesen um die eigene Lern- und Denkfähigkeit besser einzuschätzen.
G8 oder G9 -  eigentlich egal -  aber die Studierfähigkeit muss verbessert werden, da das Abitur primär auf das Studium und nicht auf eine Lehre vorbereiten soll.

Eingestellt 03.08.2016