www.zecherle.de

Fairer Preis

Was ist ein fairer Preis?
Ein Preis der zwischen Anbietern und Abnehmern auf Grundlage von Angebot und Nachfrage ermittelt wird.
Beispiel:
Ein Holztisch kostet den Schreiner in der Herstellung 200 €. Er muss sich also einen Käufer suchen, der bereit ist, dafür mindestens 250 € zu zahlen, damit er auch etwas verdient. Findet er keinen Käufer, muss er unter Wert verkaufen und in Zukunft billiger produzieren um zu verkaufen. Vielleicht gibt es auch keine Käufer für die von ihm produzierten Tische, weil sie nicht den Geschmack der Menschen treffen. Dann muss er etwas Gefälligeres produzieren oder zusperren. Dieses Grundprinzip von Angebot und Nachfrage sorgt für eine am Markt ausgerichtete Produktion nach den Bedürfnissen der Menschen. Keine gute Lösung ist es, noch mehr für 250 € unverkäufliche Tische zu produzieren und dann eine staatliche Unterstützung pro Tisch zu fordern.

Wer heute für die Milchbauern, die jahrelang für die Abschaffung der Milchquote kämpften, weil sie sich als freie, mengenmäßig nicht limitierte Unternehmer, mehr Gewinnchancen ausrechneten, staatliche Unterstützung fordert, muss diese Unterstützung auch für alle anderen Unternehmer (Schreiner, Schlosser, Zimmerer, ...) einführen, damit alle am Markt vorbeiproduzieren dürfen.

Eine Unterstützung für die Milchbauern sorgt für noch mehr Produktion am Markt vorbei, da sich die Produktion dann wieder rentiert, auch wenn die Milch mit ihren Herstellungskosten nicht konkurrenzfähig ist!



Eingestellt: 26.05.2016