www.zecherle.de

Ein schwuler Fußballer und Witze


Ein ehemaliger Fußballnationalspieler outet sich! Zwei Tage lang überschlagen sich die Medien im Freudentaumel über das erste Outing eines prominenten Kickers - warum eigentlich? Mit wem ein Mensch ins Bett geht ist Privatsache - solange es nicht mit Kindern oder mit Gewalt passiert.
Die politisch korrekte Gutmenschenfraktion freut sich über das Outing als Schritt zu mehr Akzetanz von Homosexualität. Ich hoffe, dass nicht noch mehr Menschen sich über ihre sexuelle Orientierung, egal welcher, outen, da es mich nicht interessiert und ich auch nicht damit belästigt werden möchte.
Natürlich wird im gleichen Zusammenhang über nicht korrekte, diskriminierende Witze geschrieben, die den "Bewitzelten" das Leben schwer machen. Lebt der Witz nicht davon, dass man sich über jemanden lustig macht.
Politisch nicht korrekt sind z.B. Judenwitze, Schwulenwitze und Behindertenwitze - hier erntet man sehr leicht Kopfschütteln - warum eigentlich? Über Blondinen, Bayern, Österreicher, Schwaben, Dicke, Preußen, Türken, ... darf man Witze machen. Werden die im Witz nicht diskriminiert? Gruppen, die im Namen einer "Political Correctness" nicht "bewitzt" werden dürfen, werden aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Der Witz zeigt auch die Zugehörigkeit zur Gesellschaft. Die "Bewitzten" zeigen durch ihr Lachen über einen guten Witz auf ihre Kosten auch ihre Toleranz der Gesellschaft gegenüber, von der sie Toleranz und Akzeptanz erwarten. Schlechte Witze sind immer schlecht - egal auf wessen Kosten sie gehen - nicht lachen genügt, noch mehr Reaktion würde diese Witze nur aufwerten.


eingestellt am 11.01.2014