www.zecherle.de

Steuern


Der Sinn von Steuern als Einnahmequelle des Staates zur Organisation des Staatswesen und des Gemeinwohls ist unumstritten. Wie und in welcher Höhe diese Steuern erhoben werden ist aber für einen Laien wie mich kaum nachvollziehbar. Deswegen ist statt des x-ten Steuerreförmchens endlich eine nachhaltige Steuerreform nötig.
Vor der Steuererhebung sind alle Einkommen zu addieren, damit z. B. Einkünfte aus Arbeit nicht höher versteuert werden müssen als Einkommen aus Vermögen. Von diesen Geamteinkünften sind dann die Sozialversicherung (siehe Sozialversicherung) und ein einheitlicher Grundfreibetrag abzuziehen (z. B. 10000 Euro pro Haushaltsmitglied). Für den Rest des Einkommens muss ein Einheitssteuersatz (z.B. 25 %) bezahlt werden. Es gibt keine sonstigen Möglichkeiten zur Steuervermeidung bzw. Steuerreduzierung! Alle familienpolitisch begründeten  Zulagen (Ehegattensplitting, Kindergeld, Kinderfreibeträge, Betreuungsgeld, Erziehungsgeld, ....) werden abgeschafft. Wer die Freibeträge der anderen Haushaltsmitglieder in Anspruch nimmt, wird automatisch auch unterhaltspflichtig. So werden alle Lebensgemeinschaften gleich behandelt - nur die mit Kindern werden i.d.R. bei geringeren oder normalen Einkommen von der Steuer weitgehend befreit.

25 % Steuern für alle. Die oft genannte Krankenschwester, die Putzfrau, der Maurer, die Anwältin und der Bankmanager sollen den gleichen Steuersatz bezahlen? Was für eine Ungerechtigkeit! Der kollektive Aufschrei der sozialen Gutmenschen kommt meist wie auf Befehl - unreflektiert, unbedacht und viel zu schnell. Das Steuerrecht lässt nur dann umfangreiche Möglichkeiten zur Steuergestaltung zu, wenn man viel verdient. Abhängig Beschäftigten (Arbeiter, Angestellte, Beamte,...) stehen diese Möglichkeiten zur Steuerverkürzung i.d.R. nicht zur Verfügung. Deshalb wird zurzeit nach dem Motto besteuert: Wenn du viel oder sehr viel verdienst, dann kannst du dein zu versteuerndes Einkommen so weit senken, dass oft nur noch 20 Prozent des eigentlichen Einkommens der Steuer unterliegen. Die vorgesehenen Streichungen aller Vergünstigungen und Ausnahmen treffen in erster Linie diese Steueroptimierer!

Auch für Unternehmenssteuern gilt ein Steuersatz von 25 %. Damit sinkt die Belastung für Unternehmen, da sie sich nicht mehr an der Sozialversicherung ihrer Beschäftigten beteiligen müssen. Einnahmen müssen dort versteuert werden, wo sie generiert wurden. Ein Verschieben der Einnahmen über Auslandskonstruktionen/Lizenzgebühren wird verboten.

Einführung einer einheitlichen Mehrwertsteuer von z.B. 15 % für alle Produkte

Beispielrechnung 1:
Ein Ehepaar (Homosexuelles Paar, Patchworkpaar) mit zwei Kindern hat ein Haushaltsbruttoeinkommen von 50000 € . Hiervon wird die Sozialversicherung (ca. 5000 €) abgezogen. Verbleiben 45000 €. Abzüglich vier mal Freibetrag verbleiben 5000 €. Hiervon 25 % Steuer → Steuerlast ca. 1250 €.

Beispielrechnung 2:
Ein Ehepaar (Homosexuelles Paar, Patchworkpaar) mit zwei Kindern hat ein Haushaltsbruttoeinkommen von 40000 € . Hiervon wird die Sozialversicherung (ca. 4000 €) abgezogen. Verbleiben 36000 €. Abzüglich vier mal Freibetrag verbleiben 0 € → Steuerlast 0 €.

Beispielrechnung 3:
Ein Ehepaar (Homosexuelles Paar, Patchworkpaar) mit zwei Kindern hat ein Haushaltsbruttoeinkommen von 100000 € . Hiervon wird die Sozialversicherung (ca. 10000 €) abgezogen. Verbleiben 90000 €. Abzüglich vier mal Freibetrag verbleiben 50000 € → Hiervon 25 % Steuer → Steuerlast ca. 12500 €.

Beispielrechnung 4:
Ein Ehepaar (Homosexuelles Paar, Patchworkpaar) mit zwei Kindern hat ein Haushaltsbruttoeinkommen von 300000 € . Hiervon wird die Sozialversicherung (ca. 30000 €) abgezogen. Verbleiben 270000 €. Abzüglich vier mal Freibetrag verbleiben 230000 € → Hiervon 25 % Steuer → Steuerlast ca. 65000 €.

Beispielrechnung 5:
Ein Ehepaar (Homosexuelles Paar, Patchworkpaar) mit zwei Kindern hat ein Haushaltsbruttoeinkommen von 1000000 € . Hiervon wird die Sozialversicherung (ca. 100000 €) abgezogen. Verbleiben 900000 €. Abzüglich vier mal Freibetrag verbleiben 860000 € → Hiervon 25 % Steuer → Steuerlast ca. 215000 €.

Beispielrechnung 6:
Ein Single hat ein Haushaltsbruttoeinkommen von 20000 € . Hiervon wird die Sozialversicherung (ca. 2000 €) abgezogen. Verbleiben 18000 €. Abzüglich eines Freibetrags verbleiben 8000 € → Steuerlast 2000 €.

Beispielrechnung 7:
Ein Alleinerziehender (ein Kind) hat ein Haushaltsbruttoeinkommen von 20000 € . Hiervon wird die Sozialversicherung (ca. 2000 €) abgezogen. Verbleiben 18000 €. Abzüglich zwei Freibeträge verbleiben 0 € → Steuerlast 0 €.