www.zecherle.de

Lärm

Diskussion in vielen Runden, Bürgerversammlungen, ... --> Verkehrslärm!
Buchloe wurde von vielen Neubürgern (fast alle Altbürger waren auch mal Neubürger) auch wegen der guten Erreichbarkeit mit dem Auto oder der Bahn als Wohnort gewählt.
Erst in ein Neubaugebiet ziehen, dabei die Straßen eines ehemaligen Neubaugebietes als Zufahrt nutzen und sich dann beim nächsten geplanten Neubaugebiet über den zu erwartenden Verkehrslärm beklagen - danke für so viel offen gezeigten Egoismus. Auch andere Menschen wollen ein Haus oder eine Wohnung besitzen, bewohnen und erreichen können!
Noch blödsinniger: In Sichtweite der B12 bauen und sich nach Baufertigstellung über den Lärm der B12 beschweren. Vorher die Straße nicht bemerkt? Betrunken gewesen? B12 unabsichtlich zur Anfahrt bei der Besichtigung benutzt?
Verkehrslärm ist nicht gut, im Übermaß mit Sicherheit schädlich, aber er wird wegen unserer Lebensgewohnheiten mehr. Vermindert werden kann Verkehrslärm nur durch gute Verkehrsleitplanung, Verzicht auf überflüssige Fahrten, intelligente Fahrweise, alternative (lärmarme) Verkehrsmittel sowie den Verzicht auf den weiteren Bau und Ausbau von Schnellstraßen und Umgehungen, welche schnellen und deswegen lauten Verkehr anziehen.

Lärm entsteht 20 Meter von der eigenen Garage entfernt. Dort wohnt nämlich auch jemand, der alle anderen Autos als Lärm empfindet.


Eingestellt am 26.10.2014