www.zecherle.de

B12 wieder mal

"„Die B12 wird vierspurig! Dies sieht der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans vor. Das ist ein großartiger Erfolg für das Allgäu! Die intensive und langjährige Arbeit hat sich gelohnt“, freute sich der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU)." (Quelle: http://www.kreisbote.de)

So wie im Kreisboten wird es in allen Medien und von allen Politikern gefeiert. Die B12 zwischen Kaufbeuren und Buchloe wird vierspurig! Hurra! Es wird eine Straße ausgebaut, auf der es keine Staus wegen des Verkehraufkommens gibt.
Kaufbeuren hat wieder eine Zukunft und alle Ortschaften zwischen Kaufbeuren und Buchloe den Lärm. Wenn Kaufbeuren nur durch eine Autobahnanbindung eine Zukunft hat, wurde dort bisher ziemlich viel falsch gemacht und viele andere Städte ohne Autobahnanschluß können zusperren.
Wird autobahnähnlich ausgebaut, darf voll gefahren werden! Gibt es eine Geschwindigkeitsbegrenzung? Warum dann der Ausbau? Damit LKWs statt in 15 Minuten (60 km/h) in 11 Minuten (80 km/h) von Buchloe nach Kaufbeuren fahren? Durch den Ausbau werden mindestens 14 Hektar Grünland neu zuasphaltiert. Jeder Quadratmeter neue Straße kostet ca. 540 €, wenn man die veröffentlichten Kosten (75 Millionen €) zu Grunde legt.
Geht es um die Sicherheit? Es wird weiterhin Unfälle geben - bei höheren Geschwindigkeiten! Wesentlich günstigere Sicherheit kann durch Betonleitwände erzeugt werden, die einen "Einschlag" im Gegenverkehr verhindern. Durch die optische Verengung der Straße werden außerdem die Geschwindigkeiten verringert.

Der vierspurige Ausbau der B12 ist komplett überflüssig!

2012 eingestellt: http://www.zecherle.de/index.php?cat=Politik Buchloe&page=B12 Buchloe - Kaufbeuren

Eingestellt 02.04.2016